Banana Bread mit Walnüssen // auch Vegan ein Genuss


Hmm wie herrlich das schon duftet. Und dann ist es auch noch richtig schön saftig, etwas würzig mit einer Spur Süße. Dieses Bananenbrot hat bisher jegliche Bananengegner überzeugt ;)



Was ihr benötigt:
2-3 El + 100g Zucker
150g Walnüsse oder Pekannüsse
2 Eier oder Ei-Ersatz
1 Päckchen Vanillezucker
5 El neutrales Öl
250g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
Salz
2 Msp. Zimt
150ml Buttermilch/ Mandelmilch/ Soja-Reismilch
2 reife Bananen
1 Kastenform ca. 25cm lang

HOW TO:


  1. Kastenform einfetten und mit 2-3 EL Zucker ausstreuen. Backofen vorheizen (E: 175°C/ Umluft: 150°C). 100g Nüsse grob hacken (ich benutze dafür beim Fleischklopfer, Nüsse in der Tüte lassen und dann Aggressionen dran auslassen). Eier/ Ei-Ersatz mit 100g Zucker, Vanillezucker und Öl verrühren.
  2. Mehl, Backpulver, 1 Prise Salz und Zimt mischen. Abwechselnd Milch und Ei-Zucker- Masse einrühren. Bananen schälen und mit der Gabel zerdrücken oder aber auch mit dem Handmixer pürieren. Bananen und Nüsse unterheben.
  3. Teig in die Form füllen. Rest Nüsse leicht hineindrücken. Im heißen Ofen 50- 60 Minuten backen.
  4. In der Form ca. 15 Minuten ruhen lassen. Dann stürzen und vollständig auskühlen lassen. Bei Bedarf mit Puderzucker bestäuben. 
Den Kuchen könnt ihr bedenkenlos zwei bis drei Tage nach dem Backen genießen, da die Bananen ihn schön saftig halten.



2 Kommentare:

  1. Nur für dich habe ich einen relativ natürlichen Look hochgeladen
    ich bin so gespannt, was meinst du dzau?

    alles Liebe Amely von
    http://miss-amelyrose.blogspot.de/

    AntwortenLöschen