Juice Detox Cleanse

Saftfasten oder neu deutsch- Juice Detox Cleanse.....
Eigentlich etwas was die meisten im Frühling oder im Sommer machen aber ich mach es jetzt weil es mir zeitlich gesehen jetzt am besten in den Kragen passt.
Es ist mein viertes Mal fasten im allgemeinen und mein erstes Mal bei dem ich etwas experimentiere.
Aber warum tu ich das?

Ich hatte vor etwas mehr als einem Monat einen Bandscheibenvorfall und mir wurde deutlich gemacht, dass es am falschen Sport, zu wenig Muskulatur an den richtigen Stellen und an meinem Gewicht lag.
Das hieß für mich sobald ich mich wieder komplett schmerzfrei bewegen können würde, geht's direkt los mit der Mission "Keinen neuen Bandscheibenvorfall".


Nun ja im großen und ganzen kann man das Fasten natürlich sehr breit gefächert interpretieren....da gäbe es z.B. das Suppenfasten, das Saftfasten, das Fasten nach Hildegard von Bingen, einfacher Verzicht auf Genussmitteln ist auch schon fasten.
Ich tue es um meinen Körper mal zu Nullen. Quasi nochmal neu anfangen und zu entschlacken.
Die letzten Monate waren Essens technisch eine  Katastrophe gewesen und ich habe einfach nicht die Kurve bekommen. Ich hatte ständig Hunger, die Portionen waren riesig und ich habe gemerkt dass mein Sättigungsgefühl so gut wie nicht vorhanden war. Des weiteren hatte ich oft Bauchweh, Übelkeit und Verdauungsprobleme.
Es war einfach ein körperlicher Zustand den ich so nicht mehr haben wollte.
Die meisten würden demnach auf alles schlechte wie Süßes,Fettes und Kaffee verzichten aber damit kam ich gar nicht klar. Vielleicht 'n halben Tag und abends sobald mein Freund sich die Cini-Minis geholt hat, holte ich mir ebenfalls eine riesige Schüssel davon.


Nullen..soweit...so gut.
Aber warum nicht das klassische Tee und Wasser Fasten?
Ich möchte meinem Körper ja nichts schlechtes, sondern eher was gutes tun also warum soll ich ihm dann Nährstoffe entziehen?
Ich möchte ja eigentlich alles Schlechte raus spülen und ihn aufnehmbar für das Gute machen.
Und deswegen entschied ich mich für das Saftfasten....Smoothies sollte man in der Regel lassen da diese zu viel Ballaststoffe und Rohfasern liefern welche den Verdauungstrakt in dieser Zeit zu stark belasten könnten.


Früher hab ich mir im Bioladen meines Vertrauens reine Säfte gekauft und die mit Wasser ,Tee und Brühe über den Tag verteilt getrunken.


Aber nicht diesmal! Diesmal wird selbst Entsaftet und gemixt was das Zeug hält. Leider habe ich keinen Entsafter deshalb werden meine Veggies mit Wasser püriert und danach durch ein Sieb oder ein Passiertuch gegossen.
Ich kann euch diese Methode soooooo sehr empfehlen und ans Herz legen....Das wird etwas sein was ich auch nach dem Fasten regelmäßig in meinen Ernährungsplan einfließen lassen werde, da den Kombinationsmöglichkeiten kaum Grenzen gesetzt sind und nichts besser schmeckt als frisch zubereitete Säfte.


Ich habe für mich entschieden, dass ich auf Smoothies verzichten abgesehen von Säften mit Banane die ich mir an sehr matten Tagen gönne. Allein durch die Banane bekommt der Saft eine sämige Konsistenz trotz Sieb...sehr sehr lecker.
Ich habe mir keine Dauer festgesetzt, wie lange ich das machen möchte...ich werde von Tag zu Tag denken und schauen wie ich damit klar komme.
Wie bei jedem Fasten sollte man vorher seinen Körper entlasten mittels Glaubersalz, Sauerkraftsaft oder Einlauf....nichts schönes aber auch nichts schlimmes und das vermeidet, dass man wahnsinnigen Hunger bekommt und durchdreht :)


Ansonsten hier meine Pinterest Seite mit einigen Ideen --> Juice Detox Cleanse


Dann noch ein paar Tipps/Rezepte die mir helfen:

Abends trink ich gerne warm gemachten Tomatensaft mit etwas Knoblauch aus der Knoblauchmühle und Basilikum....es schmeckt eigentlich wie Suppe und wärmt gut von innen (da einem häufig kalt wird während der Fastenzeit).



Happy Saft:1 Banane, 1 handvoll Erdbeeren,ein paar Heidelbeeren, Minze und Wasser...alles schön pürieren und durchs Sieb gießen....diesen Saft hab ich heute frei Schnauze gemixt und empfand ihn als so unglaublich lecker!!!!





Honig ab und an hilft bei Schlappheit und Kopfweh ansonsten auch gerne nochmal abführen....



Und zu guter Letzt mein Good Mood Saft: 2 Bananen, Kakao entölt ungezuckert, Wasser und Minze...pürieren, sieben, ggf. warm machen und als Kakao genießen :)
Ansonsten auch mit gefrorenen Bananen und wenig Wasser dann habt ihr Bananenschokoeis...Yummy (steht auch sonst oft aufn Speiseplan)


Einige werden sich an meinen Rezepten vielleicht stören wegen dem Kakao z.B. aber mir ist wichtig dass ich die Zeit genieße und mich nicht durch quäle...es ist eine Umstellung und der Körper hat damit auch zu Kämpfen die ganzen Schlacken und Giftstoffe auszuspülen, von daher finde ich sollte man nicht auch noch mental den Körper foltern :)

Na klar hab ich Appetit auf alles mögliche, aber auch viel auf gesundes und dass ich mal wieder richtig Bock auf Salat und Paprika bekomme war schon lange nicht mehr der Fall.
Das was mir wirklich fehlt ist Kaffee...der Duft...der Milchschaum drauf...hmmm darauf freue ich mich und den ersten Kaffee werde ich regelrecht zelebrieren...


Ihr könnt und solltet während der Zeit Sport machen, es hilft den Körper alles besser zu verarbeiten. Heute ist bei mir der zweite Tag fasten und dadurch, dass ich morgens bei  Sport war, halten sich die Kopfschmerzen, die für den 2. und 3. Tag geläufig sind, sehr in Grenzen. (Fastenerfahrung ;) )


Wenn ihr Fragen und Anregungen habt könnt ihr euch gerne bei mir melden!
LG eure Chely





1 Kommentare:

  1. Hey, dein Blog gefällt mir sehr gut, ich habe ihn gerade erst neu entdeckt und werde ab jetzt sicher öfter vorbeischauen.
    Ich würde mich freuen, wenn du mal einen Blick auf meinen wirfst und deine Meinung abgibst. Vor allem zu meinem neusten Post. :)

    http://www.youngkidscantdie.blogspot.de/

    Besuch doch auch mal meine Facebookseite, um immer auf dem neusten Stand gehalten zu werden ;)

    https://www.facebook.com/youngkidscantdie?fref=ts

    Liebe Grüße, Leo ♥♥

    AntwortenLöschen